Saison 2019

Heidis Mann Heiko kommt in den ersehnten Ruhestand. Von Freundin Thea neidisch beäugt, kann sich Heid noch nicht so recht freuen und vorstellen, wie der kommende Lebensabschnitt werden wird. Denn Heiko kann nicht still sitzen. Thea wünscht sich bei ihrem Mann Ferdi, dass er wie Heiko in Haus und Garten mithilft, anstatt immer nur zum Angeln zu verschwinden. Heidi jedoch graut vor dem aktionistischen Unruheständler. Denn bislang hat sie den Alltag wunderbar alleine bewältigen können. 
Nachdem Heiko den Garten umgestaltet und verwüstet hat, Großeinkäufe beim Lieferservice tätig, und den Haushalt an sich zu reißen versucht, reicht es Heidi. Doch bevor es zum endgültigen Krach kommt, erlahmt Heikos Engagement plötzlich und er scheint eine andere Aufgabe gefunden zu haben, was im Übrigen auch seinen Freund Ferdi betrifft. Das macht ihre beiden Ehefrauen allerdings auch stutzig.

Saison 2018


Saison 2017

Achtung neue Nummer:

01748897890

Reservierung von Montag bis Freitag jeweils von 16:00 bis 19:00 Uhr


In tiefer und gottverlassener Provinz, fernab hektischen Stadt-Trubels, führen die Helden dieser Komödie ein beschauliches Dasein. Aber etwas Entscheidendes fehlt: der passende Deckel zum Topf, sprich Frauen. Aber woher nehmen? Sind Kontaktanzeigen noch angesagt? Sollte man Partnervermittlungen „mit Niveau“ ausprobieren? Oder bieten Chatrooms und Videoportale im Internet die zeitgemäße Möglichkeit, Frauen für das Landleben samt ihrer Ureinwohner und deren Zeitvertreibe à la Treckertuning zu begeistern? In dieser an komischen Momenten und ein paar ganz und gar menschlichen Einsichten reichen Komödie begeistern die Charaktere ebenso wie die Dialoge. Das wirkliche Leben hätte es nicht witziger schreiben können. Fast wünscht man Jan, Jens und all den anderen, dass sie keine Frauen finden, damit der Theaterabend nie aufhört. Aber zu jeder Komödie gehört ein Happy-End – auch, wenn dies vielleicht anders ausfällt, als „Mann“ es sich zu Anfang erträumt hat.

Saison 2016

Henning und Anke Diekmann führen die Hotel-Pension "Feuerqualle" in einem kleinen Ferienort. Seit einiger Zeit allerdings verirren sich in das Restaurant nur noch vereinzelte Gäste, die Zimmerreservierungen sind dramatisch zurück gegangen. Diekmanns stehen kurz vor der Pleite. Was zunächst niemand weiß: Hinnerk Lührs, Besitzer des ortsansässigen Hotels "Strandpirat", treibt die "Feuerqualle" mit Vorsatz in den Ruin, um das Haus zu übernehmen und sich so unliebsame Konkurrenz vom Hals schaffen zu können. Zu diesem Zweck hat er Manni Struve in die "Feuerqualle" eingeschleust, der an der Rezeption Zimmerreservierungen und Tischbestellungen mit fadenscheinigen Begründungen in den "Strandpirat" umleitet. Ein anonymer Anruf von Lührs beim Gesundheitsamt soll der "Feuerqualle" schließlich den Rest geben, denn er wird dafür sorgen, dass der Besuch des zuständigen Mitarbeiters Anlass zur Schließung geben wird.

Doch mit Hilfe von Hausgästen und einer Portion Schlitzohrigkeit gelingt es Henning, seinen Widersacher mit seinen eigenen Waffen zu schlagen.